Hotline: +49 (0) 911 42 63 61
Attraktion im Park Śląski (© tom a)
Attraktion im Park Śląski (© tom a)

Polens Süden – neue Angebotsbausteine

Mein heutiger Beitrag „Polens Süden – neue Angebotsbausteine“ setzt meinen letzten Artikel fort. Und das ungewohnte Bild links hat seinen Grund: Ich möchte Ihnen Tipps geben, wie Sie Ihre Busreiseprogramme für Polen erweitern können. Sie können so dem veränderten Nachfrageverhalten und den sich ändernden Reisegewohnheiten Rechnung tragen. Damit wird es Ihnen möglich, auch Kunden aus ihren Zielgruppen zu gewinnen, die das klassische Angebot allein nicht anspricht. Die Ideen können zum Beispiel Rundreisen nach Polen für solche Kunden aufwerten, die in Begleitung von Kindern sind – z.B. Großeltern, die ihre Enkel mit auf Reisen nehmen möchten.

Anhand von zwei Regionen Polens möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie solche neuen Angebote integrieren könnten. Im letzten Artikel habe ich Vorschläge für die Ostseeküste gemacht. Heute geht es um die Bergregion im Süden. In jedem Fall unterstützt Sie brylla reisen als Incoming-Agentur für Polen bei der individuellen Planung Ihrer Gruppenreise nach Polen.

Ideen für Polens Süden

Unter Polens Bergregionen sind für Busreisende mit Kindern besonders Schlesien und die Hohe Tatra attraktive Reiseziele.

Schlesien zeichnet sich durch die deutschen Spuren, das malerische Riesengebirge, das Hirschberger Tal der Schlösser und die Kulturmetropole Breslau als beliebtes Urlaubsziel aus. Das Riesengebirge kann durch eine speziell ausgearbeitete Reise unter dem Motto „auf Rübezahls Spuren“ mit vielen Erzählungen und spielerischen Einlagen interessant gestaltet werden. Doch auch Oberschlesien hat seine Reize: vielfältige und überraschend grüne Natur, Technikdenkmäler mit Kinderprogramm, lebendige Städte und Vergnügungsparks.

Eisenbahnmuseum Chabówka (© jakub halun)
Eisenbahnmuseum Chabówka (© jakub halun)

Ähnliches gilt für den Raum Krakau-Zakopane. Auch dort ist man auf Busreisende eingerichtet, die in Begleitung von Kindern sind. Im Winter sind es die Skischulen, Rodelbahnen und andere Schneevergnügen sowie Snowboardpisten für die Jugendlichen, die Reisende anziehen. Ganzjährig bieten in beiden Regionen Vergnügungs- und Erlebnisparks spannende Erlebnisse nicht nur für den Nachwuchs – alles zu vertretbaren Preisen. Einige Möglichkeiten möchte ich Ihnen genauer vorstellen.

Bergwerksabenteuer für Kinder in Zabrze

Im oberschlesischen Zabrze, das früher zeitweise Hindenburg hieß, lockt der neue Bildungs- und Vergnügungspark „Park 12 C“. Der Technikthemenpark bietet unterschiedliche Highlights für auch für jüngere Kinder, die dort spielerisch lernen können, wie Naturerscheinungen wie Wind, Wasser, Sonne und Licht funktionieren. Mit der „Bajtelgruba“ verfügt die zum Park gehörende Königin-Luise-Grube über ein ganz neues Bergwerkserlebnis. Auf diesem teils ober- teils unterirdischen Gelände erleben Kinder, Eltern oder Großeltern spielerisch den Alltag der Bergleute unter Tage in fast allen Abläufen hautnah. Im Ausstellungsbereich des Schaubergwerks können Besucher jeden Alters die Bergbauwelt der 1970er Jahre mit Gerätschaften von der Abbaumaschine bis zum Presslufthammer in Funktion erleben. Auch verschiedene Techniken werden anschaulich vermittelt, ob es die die archimedische Schraube oder die Windradpumpe sind. Dieses Museumsangebot gilt als eines der pädagogisch und didaktisch besten Technikangebote. Apropos Lernen: Falls Sie – wie ich – über den Begriff gestolpert sind – bei der archimedischen Schraube handelt es sich um die ursprüngliche Form einer Wasserpumpe.

Park Śląski in Königshütte (Chorzów)

Dieser Park ist mit seinen Bäumen, Pflanzen, Wegen, Bächen, Teichen und dem Zoo nicht nur eine Naturoase mitten in der Stadt, er bietet auch die unterschiedlichsten Kultur- und Sportmöglichkeiten. Und er ist obendrein doppelt so groß wie der berühmte Central Park in New York. Man muss aber nicht alles ablaufen, es gibt die ultramoderne Parkbahn Elka und die gemütliche Gondelbahn. Interessant für Groß und Klein ist auch das Planetarium. Angeschlossen sind mit dem Vergnügungspark Śląskie Wesołe Miasteczko und dem Park Linowy weitere Spaßzentren. Der ethnografischen Park Górnośląski zeigt interessante historische Objekte schlesischer ländlicher Bauweise und Traditionen von vor 150 Jahren. Das Tal der Dinosaurier auf dem Zoogelände ist gerade bei Kindern ein Zugpferd. Drei Millionen Besucher im Jahr können sich nicht irren: Dieser Park ist ein tolles Ausflugsziel.

Vergnügungspark Energylandia in Zator

Genau in der Mitte zwischen Schlesien und dem kleinpolnischen Tatragebiet liegt in malerischer Umgebung in Zator Polens größter und modernster Vergnügungspark Energylandia: über 26 Hektar Fläche und über 30 Attraktionen warten hier auf Gäste. Er ist sowohl von Kattowitz (Katowice) als auch von Krakau (Kraków) in einer Fahrstunde erreichbar. Hier gibt es Spaß und Unterhaltung für alle Altersgruppen, also Erwachsene, Jugendliche und Kinder gleichermaßen – und das auf höchstem Niveau. Das Schöne: Eine Eintrittskarte berechtigt zum Nutzen aller Angebote, so oft und so lange es der Nachwuchs aushält.

Übrigens: Ab 2017 soll der eigene Hotelbereich des Parks fertig sein, auch der neue Dragon Coaster soll dann in Betrieb gehen. Energylandia erinnert schon ein wenig an die Disneyworld, nur, dass die Angebote sich auf polnische Themen beziehen. Der Frutti Loop Coaster lässt Kinder in Raupen-Waggons durch einen Obstgarten sausen. Die Floßfahrt zur Goldgrube und eine Fahrt auf der Wildwasserbahn, bieten Erfrischung bei Sommerhitze. Gleiches gilt für die Rafting-Bahn, auf der Besucher sich auch noch um die eigene Achse drehen. Mit seinen diversen Achterbahnen, und den vielen sogar kleineren Kindern gerecht werdenden Fahrgeschäften wartet hier ein Freizeitpark auf Besucher, wie man ihn in Polen so bisher gar nicht vermutete.

Eisenbahnmuseum und Familienpark in Chabówka

Eisenbahnmuseum Chabówka (© travelarz)
Eisenbahnmuseum Chabówka (© travelarz)

Zwischen Krakau und Zakopane liegt der Kurort Rabka Zdrój. Dort befindet sich auf dem Gelände des früheren Bahnbetriebswerks und des Lokschuppens ein interessantes Eisenbahnmuseum (Skansen Taboru Kolewojego). Dort kann man in die Zeit der Dampfloks und der zugehörigen Waggons eintauchen und auch so spezielle Fahrzeuge wie einen Eisenbahnschneepflug besichtigen. Über 50 alte Lokomotiven aus polnischen, deutschen und österreichischen Beständen gehören zum Museum. Der Clou: Sie können für Ihre Busreisenden dort Sondertouren mit einem Museumszug bestellen. Und wenn Sie schon einmal in Rabka Zdrój sind, hätte ich da noch einen familientauglichen Tipp für Sie: den Familienpark Rabkoland.

Im Zentrum von Rabko Zdrój befindet sich Kleinpolens größter Vergnügungspark Rabkoland. Die Besonderheiten reichen vom Lachmuseum bis zum Haus der polnischen Rekorde und polnischer Persönlichkeiten. Die Betreiber des Rekordhauses bringen alljährlich das Buch der polnischen Rekorde heraus. Auf 16 Straßen und sechs Plätzen warten Attraktionen wie der Zirkus Piccolo, die Straße der Musik mit der Hundekapelle, die fröhliche Farm, zahlreiche Fahrgeschäfte sowie die neue Themenlandschaft „Wikinger“ auf große und kleine Besucher.

Print Friendly, PDF & Email