Hotline: +49 (0) 911 42 63 61
Zu sehen ist ein Sonnenuntergang über der Ostsee bei Swinemünde, Bild: Mietek Ł
Swinemünde, Sonnenuntergang über der Ostsee, Bild: Mietek Ł

Klassenfahrten und Jugendreisen mit Sonne, See und Städten in Westpommern [2022] – Let`s go east?

Klassenfahrten und Jugendreisen haben besondere Anforderungen. Eine geeignete Gruppenunterkunft z.B. Aber auch das Reiseziel muss jugendgerecht sein. Im Optimalfall umfasst es Natur, Sonne, See und Strand sowie ein breites Freizeit- und Kulturangebot.

Wer denkt bei so etwas als erstes schon an Polen? Aber: in Polen gibt es all das. Städte, Inseln, Strände viel Freizeitaktivitäten und ein breites Kulturangebot. Und das alles zu attraktiven Konditionen.

Also: let`s go east! Erfahren Sie mehr zu Klassenfahrten und Jugendreisen mit Sonne, See und Städten in Westpommern.

Westpommern ist eine Landschaft, die mit kilometerlangen weißen Stränden begeistert und obendrein einen hohen Freizeit- und Kulturwert aufweist. Ich möchte Ihnen heute Stettin, Swinemünde, Misdroy, Wollin und Kolberg vorstellen. Aus meiner Sicht wirklich geeignete Ziele für Klassenfahrten und Jugendreisen mit Sonne, See und Städten in Westpommern.

Stettin

Stettin, die Hauptstadt der direkt hinter der deutschen Grenze beginnenden Region, stellt eine gelungene Mischung aus einer lebendigen Hafenstadt und einem kulturellen Zentrum dar. Mit tollen Einkaufsmöglichkeiten in einigen modernen Shopping-Centern, diversen Museen, Theatern und einer Philharmonie mit preisgekrönter Architektur sorgt Stettin für Eindrücke für Leib und Seele.

Hinzu gesellt sich das im Renaissance-Stil zwischen 1958 und 1980 aus den Trümmern des Zweiten Weltkriegs erhobene Schloss der Pommerschen Herzöge. Dieses dient ebenfalls als eine Kultur- und Veranstaltungsstätte eignet und sich bestens als ein außerschulischer Lernort.

Zu sehen ist das Stettiner Schloss, Bild: Dr benway
Stettin, Schloss, Bild: Dr benway

Die nahegelegenen berühmten Hakenterassen, die sich majestätisch an die Oder schmiegen sind ebenfalls ein sehr attraktiver Besuchsort. Sie sind ein Flanierensemble der Extraklasse und ein beliebtes Fotomotiv. Übrigens nicht weit entfert findet sich ein im 22. Stock befindliches Café, das nebst vielen Leckereien einen unvergesslichen Rundumblick auf die Stadt bietet.

Stettin ist ein breitgefächerter Erlebnisort, der eine willkommene Großstadt-Abwechslung bietet. Geeignet also insbesondere für jene Klassenfahrten, die nicht auf die Großstadt setzen, sondern auf eine Mischung aus lebendiger Urbanität und Natur. Ideal für Klassenfahrten und Jugendreisen mit Sonne, See und Städten in Westpommern.

Apropos Natur. Südlich von Stettin, eine Dreiviertelstunde Autofahrt entfernt, eröffnet sich eine außergewöhnliche Naturkulisse. Der Krumme Wald ist nicht nur einzigartig, sondern auch bei Bedarf ganz bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Darüber hinaus eignet er sich ideal als eine Ergänzung zum pädagogisch wertvollen Besuch in nahegelegenem Stettiner Landschaftsschutzpark Buchheide.

Swinemünde

Weiter im Norden führt uns der Weg indes quer über die Insel Wollin, auf die wir noch gleich zu sprechen kommen, direkt nach Swinemünde. Das an der deutsch-polnischen Grenze, auf dem polnischen Zipfel der Insel Usedom gelegene Seebad ist vor allem bei Reisegästen aus Deutschland sehr beliebt.

Und das liegt nicht nur an der geographischen Nähe zu Deutschland. Die Stadt verbindet den Charme eines alten Kaiserbads, welches sich durch eindrucksvolle Badearchitektur auszeichnet, mit einem modernen, hippen und quirligen Kurort, der für junge Gäste alles bietet, was eine gelungene und erlebnisreiche Klassenfahrt ausmacht.

Eine der größten Attraktionen des Ortes ist die Große Strandpromenade, die eine Wanderung just zu einem Stranderlebnis macht. Der 12 Kilometer lange Wanderweg verbindet Swinemünde mit den deutschen Kaiserbädern und ist der längste dieser Art in Europa.

Doch breite, feinkörnige und weiße Strände sind in Swinemünde überall zu finden. Sie müssen also nicht erst die 12 Kilometer laufen, um in den Strandgenuss zu kommen.

Zu sehen ist ein Strand bei Swinemünde, Bild: A13ean
Swinemünde, Strand, Bild: A13ean

Zu den naturgegebenen Highlights gesellen sich zudem zahlreiche kulturelle Höhepunkte sowie diverse Freizeitangebote. Zählt man die ausgezeichnete touristische Infrastruktur hinzu, bekommt man eine ungefähre Vorstellung davon, weshalb Swinemünde zu den Lieblingsdestinationen der Deutschen in Polen gehört. Damit gehört es zu den bestens geeigneten Ziele für Klassenfahrten und Jugendreisen mit Sonne, See und Städten in Westpommern.

Misdroy

Misdroy gilt als das polnische Cannes. In dem stillvollen, auf der größten polnischen Insel Wollin gelegenen Seebad werden nämlich seit nunmehr 26 Jahren Filmfestivals veranstaltet, die von vielen Stars und Sternchen des polnischen Kinohimmels frequentiert werden.

Von der Beliebtheit und dem hohen Stellenwert des „Festival der Sterne“ zeugt die ebenfalls nach den Kinosternen benannte Promenade. Ein aufmerksamer Beobachter entdeckt auf ihr unter anderem die Handabdrücke berühmter polnischer Regisseure wie Roman Polański, Andrzej Wajda und Agnieszka Holland.

Bei so vielen Himmelserscheinungen ist es nicht verwunderlich, dass die Stadt ein eigenes Planetarium besitzt, welches von Schulklassen gerne besucht wird.

Doch Misdroy hat auch viel Irdisches zu bieten. Neben wunderschöner Badearchitektur einiger Villen aus dem 19. Jahrhundert, punktet es vor allem mit Landschaften, welche selbst die anspruchsvollsten Naturliebhaber zufriedenstellen.

Eine Wanderung durch den zum großen Teil von Kiefern und Buchen bewaldeten Nationalpark, verbunden mit der Möglichkeit dem größten freilebenden Tier Europas, dem Wisent, zu begegnen, ist Naturpädagogik, wie sie im Buche steht.

Zu sehen ist die Mühlenbake von Swinemünde, Bild: Aleksandra.Hojdis
Swinemünde, Mühlenbake, Bild: Aleksandra.Hojdis

Ein Stück weiter südlich von Misdroy, wartet zwischen den Vororten Lebbin und Kalkofen ein weiteres Naturhighlight. Der Türkissee, der den Namen seiner ungewöhnlichen Farbe verdankt, ist nicht nur atemberaubend, sondern auch ein guter Ausgangspunkt für eine weitere Wanderung, die durch den umliegenden Wald einmal um den See herumführt.

Wer danach immer noch Bewegungsdrang verspürt, der ist im Hochseilgarten in Misdroy bestens aufgehoben. Wer eher einen gemütlichen Tagesausklang bevorzugt, der soll am besten den breiten, weißen Stadtstrand aufsuchen mit der längsten Stahlbetonseebrücke Polens. Inklusive eines herrlichen Sonnenuntergangs, wie im Bilderbuch.

Insel Wollin

Doch die Insel Wollin hat bei Weitem nicht nur Misdroy zu bieten. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie dem Leuchtturm „Kikut“, und quirligen Urlaubsorten, wie Heidebrink, sticht eine Ortschaft besonders hervor.

Und zwar das Zentrum der Slaven und Wikinger im namensgebenden Städtchen Wollin – ein Freilichtmuseum der Extraklasse, in dem Geschichte zum Leben erweckt wird. In Jomsborg, wie der historisch korrekte Name des Ortes lautet, bekommen die Besucher die Möglichkeit in einer detailgetreu nachgebauten Wikingerstadt in die Lebensweise der alten Wikinger und Ostseeslawen einzutauchen. Altes Handwerk mit inbegriffen.

Kolberg

Wenn die Polen aus der Mitte beziehungsweise dem Süden des Landes an die Ostsee denken, dann denken sie in der Regel an Großendorf in der Woiwodschaft Pommern. Fragt man die Polen im Westen und Südwesten danach, welchen Ort sie mit der Ostsee assoziieren, dann lautet die Antwort zumeist Kolberg.

Und das zu Recht. Denn das an der Mündung des Flusses Persante gelegene Seebad ist neben Swinemünde der größte und traditionsreichste Urlaubsort an der polnischen Nordwestküste.

Insbesondere für Kinder und Jugendliche bietet die Stadt zahlreiche Attraktionen, bei denen das außerschulische Lernen nicht zu kurz kommt. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Ekopark Wschodni. In dem sich über 380 Hektar erstreckenden Landschaftsgebiet sind einige Tier- und Pflanzenarten angesiedelt, die in Westeuropa rar geworden sind.

Zu sehen ist die Kolberger Hafenbrücke, Bild: Photographs by Radosław Drożdżewski User Zwiadowca21
Kolberg, Hafenbrücke, Bild: Photographs by Radosław Drożdżewski User Zwiadowca21

Für geistige Erholung und innere Besinnung sorgt die monumentale und aus Backstein erbaute Marienbasilika. Für das leibliche Wohlergehen hingegen unter anderem das im zehnten Stock befindliche Restaurant Eleven Club, welches sich 360 Grad um die eigene Achse dreht und somit für jeden Gast einen Rundumblick ermöglicht. Und das ganz im Sitzen.

Darüber hinaus sorgt das ausgeprägte und vielfältige Wellnessangebot der Stadt für alles, was Körper und Geist brauchen. Und falls doch noch Wünsche offen bleiben, werden sie sicherlich durch die endlosen Sandstrände erfüllt, die für ihre Länge, Sauberkeit und gute Infrastruktur landesweit bekannt sind. Eine Seebrücke hat die Stadt natürlich ebenfalls zu bieten. Aber daran haben Sie sich in Westpommern inzwischen wahrscheinlich gewöhnt.

Kolberg hat neben alldem allerdings noch etwas zu bieten, was es von den anderen Seebädern durchaus unterscheidet. Nämlich das Brylla-Team vor Ort, das Ihnen mit Rat und Tat gerne zur Seite steht. Sie können uns kaum verfehlen. Wir befinden uns erwartungsgemäß mitten im Geschehen – nämlich direkt neben der Marienbasilika im Zentrum der Stadt.

Warum Westpommern?

Klassenfahrten und Jugendreisen mit Sonne, See und Städten in Westpommern? Swinemünde, Misdroy und Kolberg sind dafür ausgezeichnet geeignete Ziele. Und neben den vielen hier angeführten Attributen haben sie einen weiteren großen Vorzug, der für Reisegäste aus Deutschland nicht zu unterschätzen ist. Und zwar die günstige Lage, die für eine kurze Anreise sorgt. Besonders mit dem Bus lassen sich die oben genannten polnischen Ostseebäder schnell, komfortabel und vergleichsweise kostengünstig erreichen. Ein breites und vielfältiges Übernachtungsangebot macht es zudem möglich, eine zufriedenstellende Offerte für jeden Gelbeutel zu erstellen.

Zu sehen ist Zu sehen ist der Strand in Kolberg, Bild: Olek Remesz wiki pl Orem commons Orem współpraca Magdalena Żalinska
Kolberg, Strand, Bild: Olek Remesz wiki pl Orem commons Orem współpraca Magdalena Żalinska

Wenn Sie also auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage „muss es denn immer Adria sein?“ sind, weil Sie gerade eine Klassen- oder Abschlussfahrt planen, dann zögern Sie bitte nicht mich und mein Team zu kontaktieren. Gemeinsam finden wir heraus, was Sie brauchen und was für Sie und Ihr Vorhaben sinnvoll ist. Profitieren Sie von unserem reichhaltigen Erfahrungsschatz und lassen Sie sich zeigen, wie Ihre individuellen Wünsche und Vorstellungen umgesetzt werden können. Wir freuen uns auf Sie!

Übrigens: Westpommern ist nicht die einzige gute Region Polens für Klassenfahrten und Jugendreisen. Schauen Sie doch mal was das fast gleichnahmige aber weiter östlich gelegene Pommern zu bieten hat.

Eine Bitte zum Abschluss

Die endlosen weißen Strände Westpommerns wirken sehr einladend und verleiten zum unbefangenen Verweilen. Das unbefangene Verweilen ist natürlich erlaubt und ausdrücklich erwünscht. Allerdings nicht, wenn Alkohol im Spiel ist. In der Öffentlichkeit ist der Konsum von alkoholischen Getränken grundsätzlich verboten. Nicht nur am Strand sondern in ganz Polen. Biergärten und Straßencafés selbstredend ausgenommen.  

Print Friendly, PDF & Email

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.