Hotline: +49 (0) 911 42 63 61
Möwen in Mölln (© Christian Erdmann)
Möwen in Mölln (© Christian Erdmann)

Tourismus in Polen im Aufwind

Tourismus in Polen im Aufwind – das ist jetzt offiziell bestätigt. Die neuesten Zahlen des Polnischen Fremdenverkehrsamts und des Statistischen Hauptamts Polen GUS beweisen es. Ich möchte Ihnen hier heute die für Sie wichtigsten Zahlen präsentieren. Und ich möchte zeigen, was das für Sie als Busreiseunternehmer bedeuten könnte. Denn eines ist sicher: der Aufschwung in Polen ist ein stabiler Trend in den letzten Jahren. Darauf stellen sich Hotels, der polnische Staat und andere Akteure ein. Das hat vielfältige Folgen – vermutlich auch für Sie. Aber keine Sorge: Mit der Incoming-Agentur brylla reisen sind Sie immer bestens informiert. Haben Sie weitere Fragen? Dann kontaktieren Sie mich!

Tourismus-Rekordjahr 2016 in Polen

Das Jahr 2016 brachte wieder einen neuen Rekord: Nie zuvor reisten so viele ausländische Touristen nach Polen, berichtet die Polnische Tourismusorganisation POT. Innerhalb der letzten fünf Jahre hat sich die Zahl der ausländischen Touristen in Polen um 40 Prozent erhöht. Rund 17,3 Millionen Urlauber reisten 2016 aus dem Ausland nach Polen, das sind sieben Prozent mehr als im Vorjahr 2015. Auch die Zahl der Einreisen aus Deutschland stieg um acht Prozent auf rund 6,5 Millionen.

Seit Jahren zählt Polen nun für die deutschen Nachbarn als ein Top 10-Reiseziel. Das liegt auch, aber keinesfalls ausschließlich an der wackeligen Sicherheitslage in klassischen Warmwasserdestination. Es ist zu beobachten, dass Reisende vor allem die Türkei und Ägypten meiden. Polen hingegen gilt als sicheres Reiseland.

See in Masuren (© alemichal)
See in Masuren (© alemichal)

Daneben hat die rasche Entwicklung touristischer Infrastruktur und der Ausbau des Verkehrswegenetzes stark zum Boom beigetragen. Fast explosionsartig wächst die Zahl modernster Unterkünfte im ganzen Land; die vielen nagelneuen Attraktionen wie Kultureinrichtungen, Museen, Amphitheater, Aquaparks oder Spaßbäder in allen Touristenorten tragen ebenfalls zur Attraktivität bei. In genauso rasantem Tempo wird das Netz von Rad- und Wanderwegen ausgebaut.

Was heißt das für Sie?

  • Es gibt ein größeres und besseres Angebot für Reisende in Polen. Außerdem wird das Reisen dorthin einfacher und bequemer. Das ist gut für Sie!
  • Zeitgleich ist zu beobachten, dass die Preise für den Einkauf von Reiseleistungen steigen. Klar: wenn immer mehr Menschen kommen und das Angebot besser wird. Bisher ist es brylla reisen als spezialisierter Incoming-Agentur gelungen, den Preisanstieg für Sie sehr moderat zu halten. Also ist auch das gut für Sie!
  • Aber es kommen nicht nur mehr Menschen, sondern sie verändern auch ihr Reiseverhalten. Und es ist weiterhin zu beobachten, dass Polen sich neue Gästegruppen erschließt. Auf beide Aspekte sollten Sie sich einstellen. Denn die neuen Gäste stellen andere Anforderungen als die langjährigen Polenurlauber. Und die Ansprüche der langjährigen Polenurlauber steigen.

Reisende fahren oft mehrmals nach Polen

Polenreisende werden schnell zu treuen Fans. Nur 32 Prozent der Urlauber reisten im vergangenen Jahr erstmalig nach Polen. 22 Prozent der Reisenden besuchten das Nachbarland 2-3 Male. 20 Prozent unternahmen zum 4. bis 9. Mal eine Reise nach Polen. Und immerhin 26 Prozent der Reisenden kamen zur mindestens 10. Reise.

Es ist also nicht unwichtig für Sie als Anbieter von Busreisen, dieses treue Publikum mit frischen Ideen für Polenreisen bei der Stange zu halten. Aber es ist auch eine große Chance, sich mit einem hochwertigen Angebot neue Gäste zu erschließen. Und die können zu einem Großteil ebenfalls zu treuen Fans Ihrer Polenrundreisen oder Polenbusreisen werden.

Die Zufriedenheit der Reisenden jedenfalls spricht für sich: 36,3 Prozent aller Polenurlauber waren zufrieden mit dem Aufenthalt im Nachbarland, 49,5 Prozent der ausländischen Urlauber in Polen waren sogar sehr zufrieden.

Hotel Olymp III - Zimmer. Foto: Hotel Olymp
Hotel Olymp III – Zimmer. Foto: Hotel Olymp

Der durchschnittliche Reisende aus Deutschland gab in Polen 2016 pro Person umgerechnet 377 US-Dollar aus. Damit lagen die Ausgaben der Deutschen wesentlich niedriger als die der Reisenden aus anderen Ländern. Skandinavier beispielsweise gaben 493 US-Dollar pro Person aus, Briten 475 US-Dollar, Franzosen 404 US-Dollar. Das wird vermutlich auch daran liegen, dass die deutschen Urlauber auch schon mal einen Kurzurlaub in Polen machen. Denn sparsamer pro Reisetag sind Sie im Vergleich zu Briten und Franzosen jedenfalls nicht. Für einen Aufenthaltstag gaben Deutsche 60 US-Dollar aus und damit mehr als Briten und Franzosen, aber weniger als Skandinavier. Auch das kann in Bezug auf die Reiseangebote, die Sie unterbreiten sollten, interessant sein. Lieber etwas hochwertiger und kürzer, als länger und in erster Linie preisorientiert.

Beliebte Reiseziele in Polen 2016

Nicht nur Breslau (Wroclaw) legte kräftig zu bei den Besucherzahlen. Beliebtestes Reiseziel für Städtereisen nach Polen war und bleibt Krakau (Krakow). Allein Krakau zog 2016 12,5 Millionen Besucher an – zwei Millionen mehr als im Vorjahr! Rund 2,9 Millionen dieser Besucher kamen aus dem Ausland. Positiv für die Bilanz wirkte sich der Weltjugendtag aus, der im vergangenen Juli in Krakau stattfand. Allein zur Messe mit dem Papst reisten laut Zahlen des Vatikans rund 1,5 Millionen Menschen an. Die Handelsmetropole Posen (Poznań) legte um zehn Prozent zu, die Besucherzahl wuchs auf 1,4 Millionen.

Will heißen: schöne Städte mit tollen Events sind nach wie vor ein echter Touristenmagnet. Gut, dass brylla reisen Sie mit aktuellen Informationen zum Reiseland Polen versorgt. So wissen Sie, welche Events anstehen und wo es schön ist.

Europa entdeckt derzeit auch solche Küstenregionen ganz neu, die nicht zu den Warmwasserdestinationen gehören. Kein Wunder, dass die polnische Ostseeküste um satte 15 Prozent in den Besucherzahlen zulegte, und das nicht nur in der sommerwarmen Hochsaison. Als besonders beliebt zeigten sich die Seebäder wie Kolberg (Kołobrzeg), Swinemünde (Świnoujscie) oder Großmöllen (Mielno).

Pool des Hotel Olymp (Bild Hotel Olymp)
Pool des Hotel Olymp (Bild Hotel Olymp)

Nutzen Sie diesen Trend, er verspricht anzuhalten: Gute Hotels mit hohem Standard, viele Wellness- und Spa-Angebote, eine traumhafte vielfältige Küstenlandschaft und ein attraktives Flair, das ein wenig Mittelmeertrubel mit der Atmosphäre von Traditionsbädern kombiniert.

Herumgesprochen hat sich auch Polens teils spektakuläre Museenlandschaft. Hier seien nur das neue Weltkriegsmuseum, das ECS Solidarnosc-Zentrum in Danzig oder Polin und das Museum zur Geschichte der polnischen Juden in Warschau genannt.

Daneben ziehen Polens Nationalparks immer mehr Besucher an. Allein den Tatra-Nationalpark besuchten 2016 etwa 3,5 Millionen Besucher. Von der Nähe zu Krakau mit seiner guten Verkehrsinfrastruktur profitiert nicht nur die Tatra sommers wie winters, sondern auch eine Sehenswürdigkeit wie das Salzbergwerk Wieliczka. Es wurde 2016 von 1,6 Millionen Reisenden besucht – ein Zuwachs von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rund die Hälfte der Besucher kamen aus dem Ausland, die meisten aus Deutschland und Großbritannien. Selbst im nahe bei Krakau gelegenen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau gab es einen neuen Besucherrekord, denn 2016 reisten zwei Millionen Besucher zur Gedenkstätte, 3000.000 mehr als 2015. Zum diesem Anstieg der Besucherzahlen trug vermutlich auch der oben bereits genannte Weltjugendtag bei.

Kommende Großereignisse in Polen

Nicht unterschätzen darf man bei den Zahlen ausländischer Besucher das Breslauer Kulturhauptstadtjahr 2016. Rund 1,4 Millionen der insgesamt fünf Millionen Besucher kamen aus dem Ausland, die meisten aus Deutschland. Seit der Fußballeuropameisterschaft 2012 ist Polen als erstklassiger Ausrichter sportlicher Großereignisse anerkannt.

Altstadt Krakau
Altstadt Krakau

Das dürfte auch für die Worldgames von 31 nichtolympischen Sportarten gelten. Sie finden vom 20. bis 30. Juli in Breslau statt. Rund eine halbe Million Besucher werden erwartet. Weitere Großereignisse sind im Juni die U 21-Fußballeuropameisterschaft und im Spätsommer die Volleyball-Europameisterschaft der Männer. Bei beiden Sportevents werden die Finalrunden in Krakau (Kraków) ausgetragen.

Zusammenfassung

Da Polen als sicheres Land gilt, lohnt es sich für Sie als Reiseunternehmer, auch auf die großen Events in Polen zu setzen. Kommen Sie gern auf uns zu, wir finden gemeinsam das richtige Kultur- oder Sportereignis für Ihre Zielgruppe. Sie wissen ja, Ihr Team von brylla reisen ist für Sie da!

Print Friendly, PDF & Email

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.