Ostseereisen für Gruppen nach Misdroy

Misdroy Nationalpark Wolin Kliff (© ZADROGA)

Misdroy Nationalpark Wolin Kliff (© ZADROGA)

Heute geht es um Ostseereisen für Gruppen nach Misdroy. Misdroy ist einer der bekanntesten Badeorte der Ostsee – und da er in direkter Grenznähe auf der Insel Wollin liegt, ist er aus Deutschland erstklassig zu erreichen. Was Misdroy vor vielen anderen Badeorten auszeichnet, sind seine maritime Entspanntheit und Natürlichkeit. Der Ort ist also auch für Reisegruppen geeignet, die neben Trubel auch die Natur suchen.

Bevor ich auf die Details eingehe, hier ein rascher Überblick. Misdroy…
– bietet feinsandige Strände, eine belebt Promenaden und maritime Sehenswürdigkeiten, unter anderem eine rund 400 Meter lange Seebrücke.
– hat eine wundervolle Lage. Es liegt geschützt vor rauen Winden im Stettiner Haff und ist eingebettet in grüne Natur inklusive eines Wisentgeheges.
– ist von Deutschland aus mit dem Bus einfach und schnell zu erreichen.
All das trug dazu bei, dass Misdroy schon zu Kaisers Zeiten seinen Aufschwung zu einem gefragten Badeort nahm.

Ihre Reisegruppen werden in diesem Ort daher ausgezeichnete Bade- und Strandmöglichkeiten, wundervolle Natur und historische Zeugnisse finden. Was genau? Das schildere ich Ihnen im Folgenden:

Die Fischer

Ursprünglich war Misdroy wie viele Orte an der Ostsee ein Fischerdörfchen. Die Mitglieder Ihrer Reisegruppen finden vielerorts noch Erinnerungen an diese gar nicht so lang vergangene Zeit. Die Fischerei hat sich in Misdroy aber auch erhalten. Unterhalb des Kaffeeberges liegen die Fischer mit ihren Booten direkt am beziehungsweise auf dem Strand. Es gibt wohl wenig Romantischeres als bunte auf den Strand gezogene Fischerboote. Und das Schönste: der Anblick lässt sich beim Speisen von geräuchertem oder frischen Fisch genießen. Denn direkt oberhalb der Fischerboote haben sich einige Fischverkaufsstellen und einfache aber gute Fischrestaurants etabliert.

Meine Empfehlungen:
– nach einem schönen Strandspaziergang schmeckt der Fisch gleich nochmal besser.
– für Reisegruppen empfiehlt es sich vorab telefonisch zu fragen, ob eine Reservierung möglich ist.

Der Kaffeeberg

Misdroy Kaffeeberg (© Pixel26)

Misdroy Kaffeeberg (© Pixel26)

Vom Kaffeeberg (Kawcza Góra) aus kann man den Blick wirklich wunderbar über die Ostsee schweifen lassen. Erreichbar ist der Berg am östlichen Ende der Promenade. Dort findet sich eine breite Holztreppe, die auf verschiedene Aussichtsplattformen führt. Die Plattformen liegen direkt in der grünen Bewaldung der Steilküste und erlauben einen wunderbaren Blick auf das Blau der Ostsee.

Öffnungszeiten: grundsätzlich durchgängig geöffnet (witterungsbedingte Sperrungen möglich).

Die Seebrücke

Die heutige Seebrücke ist ein Nachfahre der ursprünglichen hölzernen Seebrücke. Diese wurde 1885 errichtet. Ziel war es, einen Anleger für Passagierschiffe zur Direktverbindung Stettin–Misdroy–Swinemünde zu erhalten. Das ist auch der Hauptzweck der aktuellen Seebrücke, die aus Stahlbeton erbaut ist und mit ihrer Länge von ca. 400 Metern das Anlegen von Schiffen der Reederei „Adler-Schiffe“ ermöglicht.

Misdroy Seebrücke (© Kvikk)

Misdroy Seebrücke (© Kvikk)

Aber natürlich hat die Seebrücke mit vielen dort oder in der Nähe angesiedelten Geschäfte, Cafés und Treffpunkten ein Eigenleben entwickelt. Deshalb lohnt ihr Besuch nicht nur für Schiffsreisende und Meeresfans.

Die Promenade

Eine Seepromenade an sich ist bereits etwas Wundervolles. Hier kann man gemütlich ohne Hindernisse an der See flanieren, kann sehen und gesehen werden und sich in gemütlichen Cafés und Restaurants verwöhnen lassen. Das ist auf der drei Kilometer langen Seepromenade in Misdroy nicht anders.

Die Besonderheit dieser Promenade besteht im Abschnitt der Promenade der Stars. Hier verewigen sich die Teilnehmer der jährlichen polnischen Filmfestspiele in Misdroy. Das ist nicht nur für Filmfans sehenswert.

Wolliner Nationalpark

Polen hat 23 Nationalparks – einen davon auf der Insel Wollin. Der Wolliner Nationalpark wurde am 3. März 1960 gegründet. Er hat eine Gesamtfläche von ca. 11.000 Hektar. Davon entfallen ca. 43 Prozent auf Gewässer, ca. 41 Prozent auf bewaldete Flüchen und ca. 16 Prozent auf unbewaldete Ökosysteme.

Misdroy Nationalpark Wolin (© Oktana123)

Misdroy Nationalpark Wolin (© Oktana123)

Im Nationalpark gibt es insgesamt 6 Gebiete, die strengem Naturschutz unterliegen. Sie machen eine Gesamtfläche von ca. 225 Hektar aus.

Besondere Charakteristika des Parks sind:

  • Das Kliff: Auf der nördlichen Seite endet der Park mit einem Kliff, der ins Meer abfällt. Auch der Küstenstrand hat einen überwiegend natürlichen Charakter.
  • Die Wisente: Wisente strahlen für viele Menschen eine gewisse Magie aus. Die Tiere vermitteln mit ihrer Größe und Ruhe den Eindruck, schon immer da gewesen zu sein. Im Wolliner Nationalpark sind sie in einem Gehege (Reservat) im Tierzuchtzentrum zu finden. Natürlich lohnt das einen Besuch.
  • Die Seeadler: Im Nationalpark lebt eine weitere mystische Tierart. Die Seeadler sind nicht nämlich nur das Symbol des Parks, sondern dort auch in der freien Wildbahn zu finden. Allerdings muss man ein bisschen Zeit mitbringen, wenn man eines der Tiere sehen möchte.
  • Die Pflanzenwelt der Küste: Aufgrund der Lage des Parks am Meer sind hier viele Dünenpflanzen zu finden. Auf den salzigen Laken der Swine sind Pflanzen zu finden, die salzige Lebensräume bevorzugen.
  • Die Buchenwälder: Der Park ist dicht bewaldet. Ein Großteil des Waldbestandes setzt sich aus Buchenwäldern zusammen. Dabei sind die Küstenwälder typische Orchideenbuchenwälder, deren Unterwuchs auffällig viele Orchideenarten aufweisen. Die südwestlich im Park gelegenen Wälder sind pommersche Buchenwälder, in denen sich die Buchen vielfach mit Eichen und Kiefern mischen.

Öffnungszeiten des Tierzuchtzentrums saisonabhängig:
1.Oktober – 30. April, Dienstag – Sonnabend, von 8 bis 16 Uhr
1. Mai – 30. September, Dienstag – Sonntag, von 10 bis 18 Uhr

Eintrittspreis etwa 2,50 EUR pro Person (6 PLN) ), Ermäßigung möglich

Wegbeschreibung:
In Misdroy in der ul. Leśna durch das Eingangstor in den Wolliner Nationalpark gehen. Von hier aus auf der grünen Wanderroute den Lehrpfad „Lerne den Wald kennen” nehmen. Vom Naturkundemuseum aus sind es ca. 1,5 Kilometer (20-30 Minuten).

Die Innenstadt

Misdroy Strand (© Fridolin freudenfett Peter Kuley)

Misdroy Strand (© Fridolin freudenfett Peter Kuley)

Auch die Innenstadt bietet viel für Touristen. Selbstverständlich gibt es eine Vielzahl von Shopping-Möglichkeiten. Aber auch sonst bieten sich Programmpunkte für Schlechtwettertage oder Abwechslung von Strand und Natur.

Kultur findet sich in vielerlei Gestalt im Kulturhaus (Międzynarodowy Dom Kultury w Międzyzdrojach). Das Kulturhaus ist in einer prächtigen Villa im italienischen Stil untergebracht. Dieses sogenannte „Lejeunesche Schloß“ ist sehenswert. Hier finden viele Veranstaltungen wie Festivals, Konzerte, Opern, Lesungen und Vorträge statt.

Das restaurierte Gebäude aus dem 19. Jahrhundert liegt direkt an der Meerespromenade. Zu finden ist das Kulturhaus in der ul. Bohaterów Warszawy 20, nur 150 Meter vom Strand entfernt. Wer sich im Vorfeld informieren möchte, welche Veranstaltungen zu erwarten sind, kann das unter www.mdkmiedzyzdroje.com tun.

Wer im Urlaub gerne Sakralbauten besichtigt, kommt in der römisch-katholische Pfarrkirche des heiligen Apostels Peter auf seine Kosten. Der neugotische Backsteinbau wurde nach einem Entwurf von Friedrich August Stüler errichtet – als dessen Hauptwerk gilt das Neue Museum in Berlin. Die Kirche in Misdroy mit ihrem achteckigen Turm wurde 1862 fertiggestellt. Ihre Reisegruppe findet die Kirche in der Lipowa-Straße 8.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen Misdroy schmackhaft gemacht habe. Es lohnt sich bestimmt! Zögern Sie nicht mich bei weiteren Fragen zu Gruppenreisen zu kontaktieren – zum Beispiel via Internet.

Interessante ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.