Hotline: +49 (0) 911 42 63 61
Zu sehen ist die Burg Tzschocha, Bild: ZeroJeden
Tzschocha, Burg, Bild: ZeroJeden

In Corona- und Krisenzeiten in/nach Polen reisen [01.04.22] – Ist das ab April 2022 eine gute Idee?

Im Artikel „In Corona- und Krisenzeiten in/nach Polen reisen“ zeigen wir Ihnen die aktuellen Reisebedingungen in Polen. Wir halten Sie als Reiseveranstalter, Reiseführer oder Reisebüro auf dem Laufenden. Dazu aktualisieren wir nicht nur die Darstellung der seit August die geltenden Corona-Eindämmungsmaßnahmen in unserem Nachbarland. Wir gehen auch kurz auf die Auswirkungen des Ukraine-Krieges in Polen ein.

Zusammenfassend: In Corona- und Krisenzeiten in/nach Polen reisen ist aufwändiger geworden als vor diesen Zeiten. Es gilt, sorgfältig zu planen, damit Engpässe und unnötige Komplikationen vermieden werden. Urlaub bedeutet schließlich Erholung, keinen zusätzlichen Stressfaktor. Aber zumindest etwas aus Sicht des Touristikers Positives lässt sich festhalten: die bisherigen recht umfassenden Corona-Eindämmungsmaßnahmen werden entspannt.

Wichtig außerdem: Die Corona- und auch die Krisenlage in der Ukraine gestalten sich dynamisch. Daher ist es wichtig up-to-date zu bleiben. Wir zeigen ihnen im vorliegenden Artikel gute Informationsquellen. Und auch wenn wir uns bemühen, unsere Blogeinträge stets aktuell zu halten – verbindliche Informationen erhalten Sie dennoch nur auf den offiziellen Informationsportalen. Einige von Ihnen haben wir für Sie verlinkt. Insofern gibt „In Corona- und Krisenzeiten in/nach Polen reisen“ auch über die aktuelle Lage hinaus wertvolle Informationen.

Aktuelle Lage

Die gute Nachricht vorab. Die polnische Regierung hat aufgrund der aktuellen epidemiologischen Lage beschlossen, die meisten Eindämmungsmaßnahmen, die das gesellschaftliche Leben und damit auch die Tourismusbranche in Polen maßgeblich beeinflusst haben, aufzuheben. Dies sei sowohl auf die vergleichsweise niedrige Hospitalisierungsrate der Covid-Infizierten, als auch auf die Entscheidungen der Anrainerstaaten zurückzuführen. Viele Nachbarländer Polens, darunter auch Deutschland, haben in jüngster Zeit ebenfalls Corona-Lockerungen eingeführt.

Einreise

Ab dem 28.03. entfällt für die Einreisenden aus dem Schengen-Raum beziehungsweise aus der gesamten Europäischen Union sowohl die Test- als auch die Quarantänepflicht. Ausgenommen von der Befreiung von der Quarantäne-Pflicht sind Personen, die zum Zeitpunkt der Einreise bereits unter Quarantäne stehen. Diese muss ordnungsgemäß beendet werden. Überdies werden keine Impfnachweise beim Überqueren der Grenze mehr benötigt.

Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen die Internetseite des polnischen Fremdverkehrsamtes. Sie finden dort die ausführliche Auflistung der aktuell geltenden Corona-Regeln, welche zu einem erholsamen Urlaub in Polen beitragen.

Vor Ort

Grundsätze

In Polen sind auch in der „heißen“ Phase der Pandemie viele Geschäfte und Einrichtungen offengeblieben. Im Winter konnten die Polen und die vielen Zugereisten beispielsweise über die polnischen Weihnachtsmärkte schlendern oder in den polnischen Skigebieten sich des Wintersports erfreuen. Allerdings fand alles unter gewissen, teils strengen Auflagen statt.

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass diese nunmehr ebenfalls entfallen. Einkaufszentren, Hotels, Museen, Kunstgalerien und Kirchen laufen jetzt im Normalbetrieb und können ungehindert besucht werden. Sie unterliegen keiner begrenzten Platzbelegung oder einer Begrenzung der maximalen Kundenzahl pro Quadratmeter. Auch die Restaurants dürfen in Innenräumen reibungslos Gäste bewirten. Sie unterliegen keinen Kapazitätsbegrenzungen.

Friseure, Schönheits- und Kosmetiksalons sind nach wie vor geöffnet. Fitnessstudios und Hallen- bzw. Spaßbäder stehen ebenfalls allen Besuchern zur Verfügung. Discotheken und Clubs dürfen Tanzfreudige empfangen. Es herrscht keine Personenbegrenzung in den öffentlichen Verkehrsmitteln mehr.

Keine Maskenpflicht

In Innenräumen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln wurde die Maskenpflicht aufgehoben. Gleichwohl wird das Tragen der Masken weiterhin empfohlen. In Apotheken, Krankenhäusern sowie weiteren Gesundheitseinrichtungen bleiben die Masken nach wie vor Pflicht.

Weitere relevante Lockerungen

Im öffentlichen Raum muss nicht mehr auf den Mindestabstand von 1,5 Metern geachtet werden. Eine Verpflichtung zur Händedesinfektion zum Beispiel an den Tankstellen, besteht ebenfalls nicht mehr.

Rückreise nach Deutschland

Seit dem 27.02. gilt Polen nicht mehr als ein Risikogebiet. Dieser Umstand erleichtert die Rückreise nach Deutschland enorm. Die Polenrückkehrer benötigen demnach keine digitale Einreiseanmeldung mehr und sie müssen nicht mehr in die Quarantäne. Auch dann nicht, wenn sie ungeimpft sind.

Weiterhin wird für Einreisen aus Polen ein Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis benötigt. Der Testnachweis muss in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in Papierform oder digital vorgelegt werden. Ein Antigentest darf nicht älter als 48 Stunden sein. Gleiches gilt für den PCR-Test.Minderjährige unter 12 Jahren sind von dieser 3G-Regel ausgenommen.

Einige wichtige Hinweise zum Abschluss in Bezug zu Corona

Trotz der erfreulichen Entwicklung möchten wir Sie nochmal darauf aufmerksam machen, dass die Corona-Pandemie sich durch eine große Dynamik auszeichnet. Das Infektionsgeschehen unterliegt ständigen Schwankungen und kann sich daher schnell ändern.

Aus diesem Grunde empfehlen wir Ihnen abermals sich im Vorfeld Ihres Polenurlaubs auf den offiziellen Portalen zu informieren. Hier gibt es die Seiten der polnischen Regierung (engl.), des deutschen Auswärtigen Amtes sowie des European Center for Disease Prevention and Control (ECDC). Sie informieren ausführlich über die aktuelle Corona-Lage in Polen und die damit einhergehenden Eindämmungsmaßnahmen.

Die hier angeführten Beschlüsse der polnischen Regierung, gelten vorerst bis zum 30.04. des laufenden Jahres.

Krieg in der Ukraine

Falls Sie Fragen im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg haben, empfehlen wir Ihnen das aktuelle Interview mit dem Leiter des polnischen Fremdenverkehramtes in Berlin. Darin wird explizit darauf eingegangen, inwieweit der Krieg sowie die große Hilfs- und Aufnahmebereitschaft der Polinnen und Polen für die ukrainischen Geflüchteten, Einfluss auf die Touristik in unserem Nachbarland nimmt.

Zusammenfassung

Wir hoffen, dass Ihnen In Corona- und Krisenzeiten in/nach Polen reisen gezeigt hat, dass bei sorgfältiger Planung, eine Reise nach Polen wirklich erholsam sein kann. Mit uns als Incoming-Agentur an Ihrer Seite sind Sie auf dem Laufenden. Bei Interesse an einer Gruppenreise, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Print Friendly, PDF & Email

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.