Hotline: +49 (0) 911 42 63 61

Kirche aus Norwegen in Polen zu besichtigen

Stabkirche Wang in Polen. Bild: Polnisches FremdenverkehrsamtEin wichtiger und bei Touristen sehr beliebter Programmpunkt unserer Südpolen-Reisen ist die Kirche Wang in Krummhübel (Polnisch: Karpacz). Besonders interessant wird die Kirche für Besucher, wenn sie ihre spannende Vergangenheit kennenlernen. Es handelt sich um eine  mittelalterliche Stabholzkirche aus Vang (Norwegen).

Der Ursprung der Kirche findet sich nämlich im Süden Norwegens, in der Provinz Valdres. Urkundlich erwähnt wurde diese Stabkirche zum ersten Mal in den Berichten der päpstlichen Nuntien 1325-1327. Schnitzereien an den Portalen legen jedoch eine noch frühere Errichtung nahe. Fast 700 Jahren diente die Kirche norwegischen Bergbauern als Andachtsstätte, dann sollte sie wegen Baufälligkeit abgerissen werden.

Der als Kunstförderer in ganz Preußen bekannte König Friedrich Wilhelm IV erwarb daraufhin am 18. Januar 1841 die Kirche, um sie vor dem Abriss zu bewahren. Bereits im Sommer wurde mit dem Abbau der Kirche begonnen. Im Juli wurden die Bauteile mit dem Schiff nach Stettin verbracht. Ein geräumiger Lastkahn brachte die Holzteile nach Berlin, wo sie den Winter über in der Vorhalle des Alten Museums verwahrt wurden. Geplant war zunächst die Kirche auf der Pfaueninsel in Berlin wieder zu errichten. Dieser Plan konnte allerdings nicht umgesetzt werden.

Auf Bitten der Gräfin Friederike von Reden wurden die Teile der Kirche schließlich nach Brückenberg in Schlesien gebracht. Stück für Stück wurden die vorher nummerierten Teile dort aneinandergefügt. Am 28. Juli 1844 wurde die Kirche Wang im Beisein des Königs und vieler Ehrengäste eingeweiht.

Die Kirche Wang ist eine der wenigen noch erhaltenen Architekturdenkmäler des altnorwegischen Holzbaus. Sie besteht (vom aus Windschutzgründen steinernen Glockenturm abgesehen) ausschließlich aus Holz und wurde sogar ohne den Einsatz eiserner Nägel errichtet. Die Kirche ist ein typisches Beispiel des norwegischen Stabholzbaus.

Die Kirche Wang wird auch heute noch sakral genutzt. Sie dient einer evangelischen Kirchengemeinde als Andachtsstätte. Aber natürlich wird sie auch gerne von Touristen erkundet.

Die Besichtigung ist zu folgenden Zeiten möglich:
15. April – 31. Oktober: täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr,
01. November – 14. April: täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr

Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 10 PLN (ca. 2,50 EUR) pro Person.

Kontakt:
Parafia Ewangelicko-Augsburska WANG
58-540 Karpacz
ul. Na Śnieżkę 8
Tel.: +48 75 75 282 90
www.wang.com.pl

(Bildquelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt)

Übrigens: auch über die Stabkirche Wang hinaus lockt Krummhübel im Süden Polens mit zahlreichen Attraktionen. Diese Ortschaft ist nicht umsonst der größte Ferienort der Region mit mehr als 10.000 Übernachtungsplätzen. Zur Beliebtheit Krummhübels dürfte nicht zuletzt auch seine Lage am Fuße der 1.603 m hohen Schneekoppe (Śnieżka), des Wahrzeichens des Riesengebirges, beitragen.

Print Friendly, PDF & Email

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.